Installationskontrollen

Installationskontrollen – wir stehen Ihnen zur Seite

Im Jahre 2002 wurde die Niederspannungs-Installationsverordnung (NIV) angepasst. Seither werden die elektrischen Anlagen unter anderem in Wohnungen, landwirtschaftlichen Betriebsstätten oder Hotel/Restaurants nicht mehr von dem ortansässigen Elektrizitätswerk geprüft. Diese Aufgabe kommt unabhängigen Kontrollorganen zu, zum Beispiel der bereits seit über 10 Jahren erfolgreich im Markt tätigen Elektro QS.

Im Bereich der vorgeschriebenen Sicherheitsprüfungen wird zwischen der Schlusskontrolle, der Abnahmekontrolle und der periodischen Kontrolle unterschieden.

Die Schlusskontrolle hat nach der Beendung der elektrischen Installation bei einem Neu- oder Umbau zu erfolgen. Dabei wird ein Sicherheitsnachweis (SiNa) ausgestellt, sowie ein Mess- und Prüfprotokoll. Diese Dokumente hat der Eigentümer laut NIV Art. 5 bis zur nächsten Periodischen Kontrolle aufzubewahren. Die periodischen Kontrollen müssen abhängig von der Nutzung des Gebäudes in 1, 5, 10 oder 20 Jahren durchgeführt werden.

Nach erfolgter Schlusskontrolle muss der Eigentümer noch eine Abnahmekontrolle in Auftrag geben (ausgenommen bei Wohnbauten). Diese muss durch ein unabhängiges Kontrollorgan durchgeführt werden, wie zum Beispiel von der Elektro QS.

Drucken Drucken