Asbest

Asbest ist eine mineralische Faser die in bestimmten Gesteinen vorkommt. Durch die einzigartigen Eigenschaften wie Hitzebeständigkeit, hohe elektrische und thermische Isolierfähigkeit, Elastizität und Zugfestigkeit oder Resistenz gegenüber vielen Chemikalien wurde Asbest in Industrie und Technik vielfältig eingesetzt. Trotz des seit 1990 eingeführten Asbestverbots (auf die Einfuhr, das Inverkehrbringen und die Verwendung) findet man es an vielen Orten noch vor.

In Elektroinstallationen wurde Asbest bei Schaltgerätekombinationen, nichtbrennbaren Unterlagen unter FL-Armaturen, Elektrogeräten, Asbestisolation, Asbestzementkanal, Dichtungsschnüren oder für die Brandabschottung verwendet. Unterschiedliche Arbeiten an den erwähnten Einsatzgebieten führen zu unterschiedlichen Gefahrenstufen und Verhaltensweisen. In Bezug auf die Kontrolle der Elektroinstallationen führt dies vom Einsatz von Schutzmasken und Industriestabsauger mit H-Filter bis hin zum Einsatz einer Spezialfirma. Dadurch entstehen Mehrkosten für die Kontrolle.

Das Einatmen von Asbestfasern kann verschiedene Krankheiten wie Asbestlunge, Lungenkrebs oder Brustfellkrebs verursachen. Diese Auswirkungen werden allerdings erst nach 15-45 Jahren ab Expositionsbeginn festgestellt. Unter den nachfolgend aufgeführten Links finden sie detailliertere Informationen.